Wie Blut so rot - Marissa Meyer

Bild von Carlsen
Hardcover mit Schutzumschlag
432 Seiten
[D] 19.90€ | [A] 20.50€ | SFr 28.50
ISBN 978-3-551-58287-4

Klappentext
"Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt.

Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …"

Achtung, hier könnte der 1. Teil gespoilert werden!
Meine Meinung
Wie im ersten Band (Wie Monde so silbern - Rezension) geht es auch in Wie Blut so rot um ein neu erzähltes Märchen. Dieses Mal lernen wir Scarlet kennen, die zusammen mit ihrer Großmutter auf einem Bauernhof in Frankreich lebt. Während ihrer Arbeit lernt sie einen gut aussehenden, aber ziemlich schrägen Straßenkämpfer namens Wolf kennen. Diese Info zusammen mit dem Cover, zeigt dem Leser ziemlich schnell, dass es hier um Rotkäppchen geht.

Die Geschichte spielt dieses Mal wie gesagt in Frankreich, außerdem lernt man Scarlet und Wolf kennen, sodass es eine ganz neue Geschichte an sich ist. Gott sei dank sind die Bände der Luna Chroniken zusammenhängend, sodass wir im zweiten Band Cinder wiedertreffen! Stattfinden tut der zweite Band quasi direkt nach dem ersten, und man kann die Ereignisse also super gut weiter verfolgen. Das ist meiner Meinung nach ein ganz großes Plus, denn so hat man ein viel besseres Leseerlebnis, als wenn alle Bände in sich geschlossen wären. Zusätzlich kann man wieder in die verschiedenen Sichtweisen der Charaktere eintauchen, da man die Kapitel nicht immer nur von einer Seite aus liest.

Scarlet ist ein toller Charakter, so willensstark und freundlich, man muss sie einfach mögen. Sie ist ein vollwertiger Mensch und somit ganz anders als Cinder (welche sich in diesem Buch ziemlich entwickelt, das hat mir super gefallen!).
Wolf ist ziemlich geheimnisvoll, weil er einfach nicht viel über sich spricht, und durch sein Erscheinungsbild und seine Art ist er niemand, den man mal eben so sympathisch finden kann. Trotzdem ist er ein super ausgearbeiteter Charakter und er hat super in die Geschichte gepasst.
Dann gibt es ja noch Thorne, einen Freund von Cinder. Er ist mir sofort sympathisch gewesen und hat mit seiner Art eine gewisse Frische in die Handlung gebracht.

Der Schreibstil ist auch im zweiten Band wieder so gut, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Ich hatte sehr viel Spaß beim lesen und konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen (ich habe es an einem einzigen Tag gelesen ;)). Das lag vor allem am Science Fiction Anteil in dieser Reihe. Diese Welt fasziniert einfach und macht dementsprechend einfach viel Spaß.

Alles in allem ein wunderbarer zweiter Teil, der sich perfekt mit dem ersten verbunden hat und somit viele tolle Lesestunden garantiert!

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :) Ich fand den ersten Band auch total klasse und freue mich schon richtig auf "Wie Blut so rot". Zum Glück liegt er schon auf meinem SuB :)

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie schon duuurch, genieß die Reihe :)

      Löschen

Kommentare