Butterfly Code // Harlan Coben

Bild von Randomhouse
Taschenbuch
Broschiert, 352 Seiten
ISBN 978-3-570-30919-3
[D] 8.99€ | [A] 9.30€ | SFr 13.50

Klappentext

"Nachdem sein Vater bei einem Autounfall stirbt, muss der 14-jährige Mickey Bolitar zu seinem Onkel Myron, seines Zeichens Anwalt und Privatdetektiv, ziehen, mit dem seine Eltern seit Ewigkeiten keinen Kontakt hatten. Immerhin trifft Mickey am ersten Schultag Ashley, und die beiden verlieben sich. Doch dann verschwindet Ashley spurlos. Mickey will herausfinden, was mit ihr geschehen ist. Und stößt auf eine Spur, die in die finstersten Gegenden der Stadt führt – und eine ungeahnte Verbindung zum Tod seines Vaters aufweist …"


Meine Meinung

Mickey befindet sich in seiner neuen Schule. Dort werden gerade Tests veranstaltet, um die Schüler einander näher zu bringen, ihnen Vertrauen zu vermitteln und um ihnen ein Kennenlernen zu erleichtern. Mickey ist zusammen mit ein paar anderen Schülern in einer Gruppe. Er fühlt sich unwohl, und bemerkt außerdem, dass er nicht der Einzige ist, dem es so geht. Denn in seiner Gruppe befindet sich das dicke Mädchen Ema. Doch sie hält Mickeys Hilfe für eine Gemeinheit, um "das dicke Mädchen" zu blamieren. Doch die beiden werden Freunde und kommen zusammen mit einem anderen Schüler einigen Dingen auf die Spur.

Mir hat die Idee der Geschichte gut gefallen. Mickeys Vater soll laut einer "Hexe" doch nicht tot sein, seine Freundin verschwindet spurlos und das Dreiergespann entdeckt seltsame Symbole, die später die Verbindung zwischen allen Geschehnissen darstellen sollen.

Der Schreibstil war sehr flüssig und gut, sodass ich mich einfach hinlegen konnte und in einem Rutsch 100 Seiten durch hatte. Generell hat mich das Buch so gefesselt, dass ich viel Spaß am Lesen hatte und gar nicht gemerkt habe, wie die Zeit vergeht. Natürlich ist es ein Jugendbuch, als Erwachsener darf man nicht enttäuscht sein, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, doch insgesamt war das Buch sehr gut!

Mickey hat mir gefallen. Er kam mir viel älter vor, als er es eigentlich ist, denn im Buch heißt es, dass er 15 ist. Vielleicht lag das auch an dem Bild, welches ich im Kopf hatte, denn ich konnte ihn mir laut der Beschreibung richtig gut vorstellen. Und wer hält einen 2m großen, sportlichen Kerl schon für 15.

Auch Ema war cool, sie ist das "kleine, dicke Mädchen", eine typische Aussenseiterin in der Schule und ein Goth. Mit ihren 14 Jahren ist sie wie Mickey bereits ziemlich erwachsen, außerdem hat sie ein paar Geheimnisse, von denen sie nicht mal ihren Freunden erzählt. Ich denke, dass wir im zweiten Band mehr über sie erfahren werden!

Ich fand es sehr schön, dass mehrere Handlungen gleichzeitig erzählt wurden. Mickey versucht herauszufinden, wieso die "Hexe" ihm gesagt hat, dass sein Vater gar nicht tot ist, außerdem sucht er seine Freundin Ashley und dann finden sie auch noch dieses Symbol, das plötzlich überall auftaucht. Natürlich ist so etwas im "realen" Leben nicht allzu wahrscheinlich, doch im Buch hat es einfach gepasst!

Ich fand das Buch sehr gut und habe mich sehr über dieses Rezensionsexemplar gefreut. Der zweite Teil wird gleich auf meiner Wunschliste landen.


Kommentare:

  1. Huhu eine tolle Rezension und ein toller Blog :-)
    Bin gleich mal Leserin geworden

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Sonja :)
      Ich schau gleich mal bei dir vorbei!

      Löschen

Kommentare