Winter People - Wer die Toten weckt // Jennifer McMahon

Bild vom Ullstein Verlag
Taschenbuch, Klappenbroschur
Thriller, 400 Seiten
ISBN-13 9783548286099
€ 14.95 [D] € 15.50 [A] sFr 20.90


Klappentext

"Durch einen grausamen Mord verliert Sara ihre kleine Tochter Gertie. Ein Brief mit einem uralten Geheimnis hilft ihr, Gertie von den Toten zurückzuholen - für sieben Tage, in denen sie von ihrem geliebten Kind Abschied nehmen kann. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück. Und das Grauen hält Einzug in die Wälder von Vermont ..."




Meine Meinung

Zum Cover muss ich erst einmal sagen, dass es wunderschön ist!
Das Buch hat mich leider nicht vom Hocker gehauen.
Man liest die Seiten aus Saras Tagebuch von 1908 und nebenbei befindet man sich in der Gegenwart. Ich finde diese Zeitsprünge völlig okay, jedoch missfallen mir die unterschiedlichen Hauptpersonen in den beiden Zeitabschnitten. In der Vergangenheit liest man mal über Sara, dann über ihren Ehemann. In der Gegenwart wechselt es zwischen Ruthie, einem Teenagermädchen, das nun in Saras Haus lebt und Katherine, eine junge Frau, die vor kurzem in das Dorf gezogen ist.

Sara ist sehr egoistisch, ich fand ihren Charakter nicht symphatisch und wurde mit ihr nicht warm. Ganz im Gegensatz zu Ruthie, ich konnte mich mit ihr sofort identifizieren. Die anderen Charaktere lernt man nebenbei etwas kennen, kann zu ihnen aber keine großartige Beziehung herstellen.

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gefallen, allerdings wurde es nie so richtig spannend und es ist nicht das passiert, was ich mir nach dem Klappentext vorgestellt hatte. Man hätte die ganze Idee einfach besser umsetzen können. Teilweise hat es sich wirklich gezogen, so dass ich das Buch kurz aus der Hand legen musste, und das Ende war wirklich langweilig. Es macht mich traurig, so „schlecht“ von dem Buch zu reden, aber es hat mich einfach enttäuscht.

Ich vergebe 2 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Haha, gerade am Samstag stand ich im Buchladen mit dem Buch in der Hand und habe überlegt, es zu kaufen.
    Irgendwie bin ich jetzt froh, dass ich es nicht mitgenommen habe.
    Du bemängelst genau die Sachen, vor denen ich "Angst" hatte und das Buch deswegen nicht mitgenommen hab.
    Danke für deine Meinung!

    Yours, Aly <3

    AntwortenLöschen

Kommentare